Mongolei Comfort – von der Wüste Gobi zum Huvsgulsee

Gruppenreise mit fachkundiger mongolischer deutsch-sprechender Reiseleitung

Diese Reise führt Sie durch vielfältige Regionen und Landschaften der Mongolei und zu den verschiedenen Kulturen des Landes – bis zu persönlichen Begegnungen mit den Nomaden. Wir haben diese Reise mit 2 Inlandsflügen konzipiert für Menschen, die viel von der Mongolei sehen möchten, aber nicht mehr als 14 Tage verreisen möchten – oder auch wenig Auto fahren möchten, und alles mit einem gewissen Komfort, d.h. alle Nächte sind in Hotels oder Jurtencamps.

Wer an die Mongolei denkt, stellt sich oft endlos scheinende Steppen, Pferde und Nomaden vor, weiße Jurten unter blauem Himmel. Wer einmal in der Mongolei war, weiß, dass jede Vorstellung durch die Wirklichkeit übertroffen wird.

Die Mongolei ist das dünnst besiedelte Land unserer Erde und gleichzeitig das mit den meisten Sonnenstunden ! Hier sind wir -auch wenn wir natürlich zahlende Besucher sind- trotzdem noch echte Gäste. Die landschaftliche Vielfalt der Mongolei ist überraschend und faszinierend. Genießen Sie die Weite und die wundervoll klare Luft, den Duft von Salbei und Wermut, die Nähe zur Natur !

 

Highlights

  • Das mongolische Nationalfest Nadaam
  • Wüste Gobi
  • Singende Dünen
  • Kharkhorin, Kloster Erdene Zuu, Weltkulturerbe
  • Besuch von einer Rentier-Nomadenfamilie
  • Besuch von einer Kamelzüchter-Familie
  • Besuch des ehemaligen buddhistieschen Heilzentrums der Mongolei – Ongi
  • Wanderung auf den erloschenen Vulkan Khorgo
  • Huvsgul See   

Dauer

15 Tage (ohne Anreisetag)

 

Teilnehmer

mind. 3/ max. 8
ab 2 Personen gegen Aufpreis 120,- € p.P., auch mit Wunschtermin

 

Schwierigkeitsgrad

Reiseverlauf 

Änderungen sind möglich, sie werden den aktuellen Gegebenheiten und wenn nötig dem Wetter angepasst.

Tag 1: Ulaanbataar – die Hauptstadt der Mongolei
Willkommen in Ulaanbaatar. Nachdem Sie in Ihrem Hotel im Herzen der Stadt eingecheckt haben, besichtigen wir die Hauptstadt der Mongolei. Der Name Ulaanbaatar bedeutet Roter Held und wurde nach der Volksrevolution 1921 von den Russen eingeführt. Bei dieser Rundfahrt besichtigen wir das Gandan Kloster – das grösste und wichtigste Kloster des ganzen Landes und den Sukhbaatar Platz.
Übernachtung im Hotel

Tag 2: Tag: Flug nach Dalanzadgad, Yolin Am
Die Geierschlucht ist die älteste Touristenattraktion der Mongolei. Am südlichen Rand des Berges Gurwan Saikhan befindet sich der Eingang zum Nationalpark und ein kleines Museum.
Übernachtung im Jurtencamp

Tag 3: Khongorijn Els
Heute erreichen wir die singende Düne „Duut Manchan“, die im Norden des Berges Sevrei liegt
und auch Khongorijn Els genannt wird.
Übernachtung im Gercamp

Tag 4: Khongorijn Els
Die Einheimischen nennen sie wegen der ständigen Windbewegung „Singende Dünen“. Sie besuchen eine Nomadenfamilie und können eine Reitprobe auf einem zweihöckrigen Kamel unternehmen. Die Mongolen sagen: “Auf dem Kamel spürt man den Himmel ganz nahe“.
Übernachtung im Gercamp

Tag 5: Bayanzag
Heute wandeln wir auf den Spuren von dem Archäologen Andrews, der Anfang des 20 Jh. auf der Suche nach den ersten Menschen Dinosaurierfunde gemacht hat, die vor 70 Mio. Jahren hier gelebt haben. Mit ein bisschen Glück können wir auch versteinerte Knochenstücke finden. Unser heutiges Gercamp befindet sich an einem Saxaulwald.
Übernachtung im Gercamp

Tag 6: Ongi
In Ongi war einmal ein wichtiges medizinisches Zentrum des Buddismus. Hier lebten fast 1000 Mönche. Die sogenannte Kulturrevolution von 1936 bis 1940 hat hier ihre Spuren hinterlassen. Das Kloster wurde zerstört und die Mönche wurden ermordet. Sie wandern durch die Ruinen des Klosters, die sich in einer wunderschönen Mittelgebirgslandschaft befinden.
Übernachtung im Gercamp

Tag 7: Karakorum und Erdene Zuu
Dschingis Khan gründete im Jahre 1220 die Hauptstadt Karakorum und sein Sohn Ögödei baute die Stadt fertig. Karakorum war einst ein großes Handelszentrum zwischen Europa und Asien. Im Museum der Stadt bekommen wir einen guten Eindruck, wie diese Stadt damals aussah. Hier lernen Sie auch die Geschichte der Mongolen und des Orchon Tals näher kennen.
Das Kloster Erdene Zuu, welches wir heute auch besuchen, ist im 16 Jh. unter Verwendung der bereits zerstörten Stadt erbaut worden.
Übernachtung im Gercamp

Tag 8: Über Tsetserleg nach Khorgo Vulkan und Terkhijn Tsagaan Nuur
Terkhijn Tsagaan Nuur heißt übersetzt „Weißer See“. Er ist entstanden, als Lavaströme den Fluss am Fuß des Vulkans Khorgo abgeriegelten. Der Khorgo ist ein vor ca. 6000 Jahren erloschener Vulkan, der leicht bestiegen werden kann. Vom Kraterrand aus genießen wir einen herrlichen Blick über den Weißen See und die Umgebung. Den ganzen Tag bleiben wir am Vulkan Khorgo. Wanderung und Besuch einer Nomadenfamilie ist angesagt. Im Sommer sind die zahlreichen Milchspeisen, getrockneter Quark, Milchtee und Milchschnaps, eine willkommene Abwechslung von der fleischreichen Kost (vegetarische Verpflegung ist auf der ganzen Reise möglich), die Nomaden bereiten alle Milchspeisen selber zu.
Übernachtung im Gercamp

Tag 9: Dschargalant Thermalquelle
Heute fahren wir in Richtung Norden über die Grenze der Taigawälder mit Birken-, Lärchenund Kieferbeständen, Hochgebirgszüge und Steppengebieten nach Dschargalant, dem südlichen Kreiszentrum in der Provinz Khuvsgul. Beim Gebirgspass Orooch übernachten wir in einem Gercamp.
Übernachtung im Gercamp

Tag 10: über Murun nach Khuvsgul
Murun ist das Zentrum der Provinz “Khuvsgul”. In dieser kleinen Provinzstadt leben 37000 Einwohner. Die Stadt liegt auf 1283 Metern Höhe.
Übernachtung im Gercamp

Tag 11: Khuvsgul
Der Khuvsgul See Nationalpark hat eine Fläche von 70.000 km2. Den See Khuvsgul verehren die Mongolen als Mutter Ozean. Er ist 262 m tief und 2.760 km2 groß. Auf der Westseite steigt die Khoridol Saridag Bergkette bis zu 3.000 m empor.
Übernachtung im Gercamp

Tag 12: Khuvsgul
Heute verbringen wir hier den ganzen Tag, Sie dürfen Pferde reiten, am See entlang wandern und die Rentiernomaden besuchen.
Übernachtung im Gercamp

Tag 13: Flug nach Ulaanbaatar
Fahrt von Khuvsgul See nach Murun und Flug nach Ulaanbaatar, einchecken ins Hotel.
Übernachtung im Hotel

Tag 14: Ulaanbaatar
An Ihrem letzten Reisetag in der Mongolei besuchen Sie am Abend ein mongolisches Konzert.
Übernachtung im Hotel

Tag 15: Abreise
Transfer zum Flughafen und Heimreise. Ankunft am selben Tag in Europa.

 

Leistungen, Termine & Preise:

  • 2 Inlandsflüge von Ulaanbaatar nach Dalanzadgad und von Murun nach Ulaanbaatar
  • Auto- und Benzinkosten
  • Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Ulaanbaatar
  • 14 Übernachtungen, davon 3 Übernachtungen im Hotel und 11 Übernachtungen in Jurtencamps
  • Vollpension (Frühstück, Mittag-und Abendessen)
  • Alle Eintritte lt. Programm

Nicht Inklusive

  • Internationale An- und Abreise
  • Aufpreis für Gepäck über 10 kg auf den Inlandsflügen, 2-3 € pro Kilo
  • alkoholische Getränke
  • Kamel-oder Pferdemiete
  • persönliche Kosten (z.B. Trinkgelder, Souvenirs, zusätzliche Mahlzeiten)


Mongolei Comfort – von der Wüste Gobi zum Huvsgulsee
7.  – 21. Juli 2019 mit Nadaamfest
ab 2 Personen Termin frei wählbar

Preis: ab 2920,- €

EZ-Zuschlag für Hotel und Ger 300,- €

Aufpreis ab 2 Personen 120,- € p.P.

Anfragen


Zusatzinformationen
Länderinformationen und Literaturvorschläge finden Sie unter Service.
Die Wanderungen sind einfach und so gestaltet, dass wir denselben Weg zurück gehen, d.h. Sie können diese nach Wunsch auch kürzer gestalten.

Anreise:
Die Anreise erfolgt am Tag vor dem offiziellen Reisebeginn. Gerne organisieren wir Ihnen einen passenden Flug ab einem Flughafen Ihrer Wahl, z.B. ab Berlin oder Frankfurt mit der MIAT. 
In Ulan Bator am Flughafen werden Sie abgeholt.

Verlängerung:
Eine Verlängerung in Ulan Bator ist möglich, gerne organisieren wir einen lokalen deutsch sprechenden Guide, der mit Ihnen etwas unternimmt, einkaufen geht (Filzsachen, Kaschmirwollsachen, buddhistische Märkte), oder der Sie zu den sehenswerten Museen bringt.

Hinweise zum Reisegepäck:
Eine detaillierte Liste der empfohlenen Ausrüstung erhalten Sie nach der Buchung

Einreiseinformationen:
Die Einreise für Deutsche ist ohne Visum möglich, sofern die Reise kürzer als 30 Tage dauert. Seit 2016 müssen Österreicher und Schweizer, auch Reisende aus anderen EU-Staaten wieder ein Visum beantragen. Kosten ca, 60,- €, Details zur Visabeschaffung erhalten Sie von uns mit den Anmeldeunterlagen. Für alle Länder gilt: Der Pass muss mindestens ein halbes Jahr über die Ausreise hinaus gültig sein.

Reisepapiere:
Maschinenlesbarer Pass, Deutsche brauchen kein Visum.

Vorgeschriebene Impfungen:
Keine

Klima:
Kontinentales Klima, trocken und warm, sonnig, nachts trocken.

Geld:
Am ersten Tag bei Ankunft gehen wir Geld tauschen. Euro und Dollars werden vielfach auch vor Ort akzeptiert. Die Landeswährung ist Tugrik.

Nebenkosten der Reise:
Geschätzt etwa 80 – 120 € für Trinkgelder, etwas für persönliche Snacks und Getränke, die etwa soviel wie in Europa kosten, auch Wasser in Flaschen.

Beratung und Anfrage

Corinna Veit

Doris Faißt

Telefonnummer: +49-(0)8382-944 803

E-mail: info@begegnungs-reisen.de

Anfragen