Kanada-Indianer: Auf den Spuren der Entdecker der Westküste

Auf Land-, Wasser- und Luftwegen den heutigen "First Nations" begegnen

Als die Europäer nach Kanada kamen, fanden Sie eine großartige, vielfach unberührte Landschaft. Damals lebten hier mehrere hundert Indianerstämme mit verschiedensten Sprachen und Sprachgruppen – mitten in und mit der wunderschönen, vielseitigen Natur.

Kommen Sie mit uns auf das Abenteuer dieses Land an der Nordwestkueste Kanada’s neu zu entdecken, wie einst die europäischen Einwanderer. Schritt für Schritt nehmen wir Sie aus der schnellen Welt unserer Zivilisation in die Wildnis mit – immer tiefer. Erleben Sie hautnah wie die indigenen ‚Coastal People‘ (Indianer der Westküste) heute im multikulturellem Mix dieses Landes voll von Vielfalt, Harmonie und gleichtzeitig Extremen leben. Nicht von ungefähr wird dieser Teil der Nordwestküste als ‚Wildes Paradies‘ betrachtet.

Diese Gebiete sind nämlich die Plätze, wo man noch unberührte kraftvolle Natur (abseits von den Nationalparks) erleben kann und eintauchen kann in das, was die Siedler hier vorfanden – zerklüftete Strände und Natur sowie abgelegene Küstengemeinden und vieles mehr. Sie werden viel Zeit in und mit der Natur haben und Einblicke in den indianischen “Way of Life heute” bekommen – Natürliche Anpassung an Veränderungen mit Freude und Selbstwert oder Assimilation und Unterdrückung?

Dies passiert unaufdringlich, indem Sie einfach mit den indianischen und auch nicht-indigenen Guides vor Ort reisen, die Sie mit ihren Naturschönheiten bekannt machen: Sie werden hautnah Grizzly Bären beobachten oder gemeinsam auf Meeresexkursion mit dem Boot fahren, wo es je nach Saison Wale und viele andere wunderbare Meerestiere zu sehen gibt. Daneben gibt es natürlich auch immer Information über die jeweilige Gastgeber Nation, auch mal einen Kulturtag mit gemeinsamen Wanderungen oder Aktivitäten und auch Zeit um pesönliche Gespräche zu führen. Sie erleben unvergeßliche Begegnungen und entdecken versteckte, von normalen Touristen kaum erkundete Plätze in enormer, kraftvoller Natur.

Begleitet werden Sie von einer fachkundigen, deutschsprachigen Reiseleiterin, die seit vielen Jahren mit Indigenen arbeitet und so auf respektvolle, feinfühlige Weise die Begegnungen für Sie gestaltet und ausgesucht hat. Ihre Unterbringung ist in guten Hotels und feinen Ressorts mit allen Annehmlichkeiten, als Fortbewegung benutzen Sie Fähre, Boot und Wasserflugzeug und auch immer wieder den Van, wo es Strassen zulassen.

>>>>>   “Die tiefe Menschlickeit, der Sinn für Humor, die Wärme und Gastferundaschft der Indianer, der First Nations werden für ewig mit Ihnen bleiben !”   <<<<<

 

Highlights

  • deutsche-sprachige Reiseleitung, die auf Natur und indigene Kultur spezialisiert ist
  • Begegnungen mit den Nordwestküsten- Indianern und deren Kultur
  • Sail the Salish Sea
  • historischer (und heutiger) Postflug
  • Grizzly Bears in the Wild
  • Kulturtag bei den Kwakwakawakw mit traditioneller Tanz der Nordwestküsten Indianer
  • wilde Westküstennatur
  • Wale beobachten
  • Optional: Cougar Annie´s Garden, eine legendäre Pionierin aus dem 19. Jahrhundert – mit Wasserflugzeug.
  • authentische Indianer-Lodge der We Wai Kai
  • einmalige Kultur- und Naturerlebnisse in Gebieten, die sonst kaum jemand bereist

Dauer

18 Tage

 

Teilnehmer

mind. 6/ max. 12

 

Schwierigkeitsgrad

Reiseverlauf
Die Aktivitäten können in der Reihenfolge leicht vertauscht werden, je nach Wetter kann es ein, daß wir vormittags und nachmittags oder zwei Tage vertauschen.

Tag 1: Anreise Europa – Vancouver
Abflug von einem Flughafen Ihrer Wahl, Abends Ankunft in Vancouver, einer geschäftigen Küstenstadt British Columbias. Transfer ins Hotel.
Übernachtung in Downtown Vancouver: Coast Coal Harbour Hotel, 4 Sterne.

Tag 2: Vancouver – Madeira Park / Sail the Salish Sea
Nach dem Frühstück brechen wir auf in Richtung Norden entlang der berühmten Sunshine Coast, der Sonnenscheinküste. Die Sunshine Coast ist ein beliebtes Ausflugsziel, da es milder und sonniger ist als die Westküste von Vancouver Island. Es gibt auch viele Möglichkeiten zum Baden. Zudem ist der Highway 101 sehr speziell, denn diese 15,020 km lange Strasse beginnt in Chile und endet nur einige Kilometer nördlich von Powell River in Lund.
Mit der Fähre setzen wir nach Gibson über. Dort werden wir gleich erste Begegnungen mit Westküstenindianern der Sechelt Nation haben, wir gehen gemeinsam auf den ersten Meerausflug per Segelboot die Küste erforschen und genießen. Unser Guide wird uns nicht nur in die Besonderheiten der Natur, sondern auch in die Kultur der Salish Küsten Indianer einführen. Interessant sind auch die anderen Werte dieser anderen Kultur, die wir mit unseren indianischen guides hautnah erfahren und erleben dürfen. Danach gehts gemütlich ins Resort.
Übernachtung: Painted Boat Resort

Tag 3: Natur erleben
Ausflug in die Skookumchuck Narrows – je nach den Gezeiten geht es früher oder später los.
Übernachtung: Painted Boat Resort

Tag 4: Madeira Park – Vancouver Island/Campbell River
Heute geht es weiter Richtung Norden, entlang der Sunshine Coast. Mit 2 Fährfahrten setzen wir mit unserem Van auf Vancouver Island über und fahren nach Campbell River, der nördlichsten Stadt bevor es in die weiten Wälder geht. Campbell River liegt ganz am Ende der Inside Passage zwischen dem Festland, der Sunshine Coast und Vancouver Island. Hier bleiben wir für zwei Nächte.
Übernachtung: Coast Discovery Inn

Tag 5: Historischer und heutiger Postflug
Nachdem wir bis jetzt die Natur von unten erlebt haben per Schiff und zu Fuß, geht es heute in die Luft. Wir dürfen im Postflugzeug der Insel mitfliegen, bis heute wird mit diesem historischen Wasser- Flugzeug die Post an entlegene Orte gebracht – und geholt. Bis heute werden diese Flugzeuge vom Typ “Havviland Beaver” überall im Norden Canadas benutzt, weil sie so verläßlich sind, produziert in Kanada. Schon beim Namen kann man förmlich die Liebe des Piloten zu seinem Flugzeug spüren. Noch heute müssen sich die Piloten auf dem Meer gut auskennen, und je nach Wetter mal sanft oder auch bei Wellen landen. Ein erlebnisreicher Tag mit Einblick in das heutige Leben von Menschen, die wirklich abgelegen wohnen.
Übernachtung: Coast Discovery Inn

Tag 6: Campbell River – Port Mc Neill / Alert Bay
Die Fahrt geht heute weiter Richtung Norden und tiefer in die Wälder hinein. Diese nördliche Gegend ist durch Forstwirtschaft geprägt und fast ohne Siedlungen. Wir müssen bis Port Mc Neill fahren, um wieder Menschen zu begegnen. Auch wieder eine halbstündige Fährfahrt ist dabei. Unterwegs besuchen wir das soeben neu eröffnete sehr schöne Walmuseum.
Übernachtung: Seine Boat Inn

Tag 7: Alert Bay – Kulturtag bei den Kwakwakawakw
Besuch des U’Mista Kulturzentrums, traditioneller Tanz und Story Telling- Geschichten Erzählen, was in der Zeit ohne Buch und Fernseher eine große Rolle spielte und sehr amüsant und ausgefeilt sein kann. Wer Lust hat kann das Handwerk des ‚Zeder Webens‘ (Cedar Weaving) erlernen und es gibt ein “Traditionelles Salmon BBQ” – über dem Feuer gegrillter Lachs. Der heutige Tag mit seinen Informationen der Menschen, die schon immer hier in der unberührten Natur lebten, ist eine wunderbare Vorbereitung auf den nächsten Tag in der Wildnis.
Übernachtung: Seine Boat Inn

Tag 8: Grizzly Bären in der Wildnis beobachten
Die First Nations Vancouver Islands haben eine besondere Verbindung zum Wald, dem “Musgamakw Dzawada’enuxw”, dem Great Bear Rainforest – dem Regenwald
des großen Bären. Alle Ausflüge werden von Ureinwohnern aus der Region geleitet. Gemeinsam beobachten Sie die Grizzly Bären. Sicher und authentisch. Wir fahren mit dem Boot, aber wir laufen auch ca. 30 Minuten.
Übernachtung: Seine Boat Inn

So Tag 9: Alert Bay – Nootka Sound (Fiord) / Gold River
Unser nächster Höhepunkt ist die rauhe, wilde, mystische Westküste, der abgelegenste Platz in wilder Natur, sonst nichts. Jetzt zerklüftete Küsten, mystische rauhe Westküste. Ein entspannter Fahrttag ohne Eile. In den Gold River Chalets wohnen wir vergleichsweise einfach, aber herzlich. Wir werden bei einem “Willkommens-Abendessen einen interessanten Gesprächspartner dabei haben, der uns über die Ankunft von Thomas Cook und der Geschichte dieses einmalige schönen, geschützten Fiordes erzählen wird.
Übernachtung: Gold River Chalets

Tag 10: Bootsausflug Tree to Sea Drive
Tagesausflug von Gold River nach Tahsis; mit optional 2 h Ecotour in den Nootka Sound oder optional 2 h in die Meeres und Tierwelt von Thasis aus. Dieser Drive bietet Natur pur mit Wasserfällen, Flüssen, Wildlife Viewing Möglichkeit und wunderbare Aussichten: Cala Falls, Upana Caves, Painted Rock Lookout, Conuma River Hatchery, Moutcha Bay, Head Bay, Three Sisters Waterfall, Malaspina Lake and President’s Tree. Der Ausflug endet in Thasis, einer kleinen Gemeinde an der Westküste der Insel mit nur etwa 500 Einwohnern. <https://de.wikipedia.org/wiki/Tahsis>. Seit über 2000 Jahren lebten und leben teilweise heute noch die Mowachaht/Muchalaht First Nations Indianer. Hier ist Zeit sich im Ort umzusehen und auch zu Fuß auf den vielen “Trails” die Natur selbst zu erkunden, den Hafen zu erforschen.
Übernachtung: Gold River Chalets

Tag 11: Tagesausflug mit der historischen MV Uchuck
Die MV Uchuck III, ein umgebautes ehemaliges Mienensuchboat. Es hat heute Platz für etwa 100 Passagiere und 70 Tonne Fracht. Mit ihr werden die abgelegenen Siedlungen
im Nootka Sound beliefert, ebenso z.B. Holzfällercamps oder Fischfarmen. Sie erleben interessante Begegnungen und Stops, wo Sie beginnen zu fühlen, wie das Leben an der
Westküste sein kann. Unterwegs werden Sie nicht nur großartige Landschaft, sondern auch eine Vielfalt der hier lebenden Tiere beobachten können: Weißkopfseeadler, Otter, Seelöwen, manchmal sogar Waale. Genießen Sie einen Schluck Kaffee, frisch zubereitete, auch warme Snacks und andere Mitreisende – und dann lehnen Sie sich zurück und tauchen ein in die vielfältigen Geräusche dieser einmaligen Küstenlandschaft. Fotoapparat mitnehmen lohnt sich heute (mal wieder) besonders.
Fakultativ geht es auf den Flug zu einer unglaublich schillernden historischen Persönlichkeit aus dem 19. Jahrhundert: Cougar Annie. Sie lebte abseits der Zivilisation von Ihrem “Garten”, den Nachfahren und ein Verein freundlicherweise erhalten haben. Sie überlebte 4 Ehemänner, schlug Puma´s in die Flucht – auch einen ihrer Ehemänner, der Sie umbringen wollte und lebte schon um die Jahrhundertwende vom Versand ihrer Pflanzen (per Flugzeug!). Der Platz erzählt ihre spannende Lebensgeschichte, ein rauhes aber sicher auch erfüllendes Leben…
Übernachtung: Gold River Chalets

Tag 12: Strathcona Park – Wilderness-Lodge am Meer
Heute verlassen wir unser Domizil in Gold River in Richtung Quadra Island. Unterwegs halten wir immer wieder an besonders schönen Plätzen, auch im Strathcona Park. Nicht umsonst wurden die schönsten Landschaftsplätze in Nordamerika zu geschützten Parks erklärt. Strathcona Park liegt im Herzen von Vancouver Island und ist der älteste Natur- Park British Columbiens. Nette kleine Wanderungen oder Spaziergänge sind möglich. Nachmittags fahren wir nach Campbell River und mit einer Fähre (kurze Fahrt) auf Quadra Island in unsere nächste schöne Lodge am Wasser.
Übernachtung: Tsa Kwa Luten Lodge

Tag 13: Seele baumeln lassen oder Besuch indianischer Künstler / leichte Wanderung
Ein relaxter Tag mit vielen Optionen: Gemeinsame Wanderung mit dem Reiseleiter, Besuch lokaler indianischer Künstler, Kayak fahren, einfach die Seele baumeln lassen….
gemeinsam in der Gruppe und abhängig vom Wetter entscheiden wir, wie unser Tag aussehen wird.
Übernachtung: Tsa Kwa Luten Lodge

Tag 14: Wale beobachten
Tages Ausflug mit Walbeobachtung. Auf dieser Safari können Sie nebst den Walen auch Glatzkopfadler (Bald Eagles), Seehunde (Pacific Harbour Seals), Seelöwen (Stellar Sea Lions), Delphine (Pacific White-Sided Dolphins) sehen. Ihre Guides werden sie in die Welt der Orcas und der Meerestiere einführen. Man unterscheidet zwischen‚ Resident und Transient Orcas. Die Transient Orca sind die Säugetier Fresser.
Übernachtung: Tsa Kwa Luten Lodge

Sa Tag 15: Quadra Island – Victoria
Die Fahrt geht nun auf der Autobahn zurück in die Zivilisation – der Hauptstadt von British Columbien. Die Fahrt über den Island Hwy geht südw.rts an Nanaimo vorbei bis nach Duncan. Empfehlenswerte Stopps sind Chemainus und Duncan. Hier wählen wir je nach Gruppe und interesse einen Stop unterwegs:
– Chemainus ist ein kleines Städtchen, welches sich durch Kreativität mit dem Schaffen von Wandgemälden (Murals) vom Untergang der Forstindustrie bestens erholt hat.
– Duncan ist im Zentrum des ‘Cowichan Territory’ und man kann das Kulturzentrum Quw’utsun (www.khowutzun.com) besuchen und die vielen Totem Pfähle besichtgen.
Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, sich langsam wieder in der schnelleren Zeit zurecht zu finden, beim Einkaufsbummel oder Erkunden der Altstadt mit Hafen, Regierungsgebäude, Historisches Empress Hotel, etc.
Übernachtung in Downtown, im Coast Victoria Hotel & Marina o.ä.

So Tag 16: Victoria – Vancouver
Heute heißt es Abschied nehmen von Vancouver Island, es geht zurück aufs Festland, zurück nach Vancouver. Auf dem Weg besuchen wir noch den Butchart Gardens
Übernachtung in Downtown Vancouver: Coast Coal Harbour Hotel, 4 Sterne o.ä.

Tag 17: Abflug

Tag 18: Ankunft zu Hause in Europa

 

Leistungen, Termine & Preise:

  • Alle Unterkünfte im DZ, gehobener Standard und 4 Sterne, mit wenigen Ausnahmen
  • Ausflüge und Transfers wie im Progarmm beschrieben, per Minivan, Fähre, Wasserflugzeug, verschiedene Boote und Fähren
  • Deutsch-englisch-sprachige Reiseleitung, indianische und nicht-indianische Guides vor Ort
  • GSD-Steuer
  • Mahlzeiten: 11 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 1 Willkommens-Drink

Nicht Inklusive

  • Internationaler Flug nach/von Vancouver, den wir für Sie organisieren, wenn Sie das möchten
  • fakultativer Wasserflugzeug-Ausflug nach Cougar Annie´s Garden
  • im Programm nicht genannte Mahlzeiten
  • persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • elektronischer eta Einreise-Antrag (7 CAD)
  • Bei Ausflügen für die die Gruppe aufgeteilt werden muß, kann es sein, daß der deutschsprachige Guide in einer Gruppe nicht dabei sein kann.


Kanada: Indianische Westküste – Auf den Spuren der Entdecker
1. – 17. Juni 2019 (über Pfingsten)
14. – 30. September 2019
ab 2 Personen als Selbstfahrer-Reise zum Wunschtermin

Preis: ab 5800,- €

EZ-Zuschlag 1250,- Euro

Anfragen


Zusatzinformationen
Länderinformationen und Literaturvorschläge finden Sie unter Service.

Anreise:
Gerne organisieren wie Ihre Flüge von einem Flughafen Ihrer Wahl. In Vancouver am Flughafen werden Sie abgeholt.

Verlängerung:
Nach der Reise: Wer tiefer in die Indianische Kultur einsteigen möchte und noch mehr ganz besondere Naturerlebnisse haben möchte, für den gibt es ein 4-tägiges Programm in Haida Gwai – extra super. Vom Flugzeug ab Vancouver, bei Interesse stellen wir das für Sie zusammen.
Natürlich kann man gut noch ein oder mehrere Tage in Vancouver bleiben…

Hinweise zum Reisegepäck:
Eine detaillierte Liste der empfohlenen Ausrüstung erhalten Sie nach der Buchung

Einreiseinformationen:
Vor Abreise müssen Sie online einen eTA-Antrag (Electronic Travel Authorization) ausfüllen, dieser kostet ca. 7 CAD. Die offizielle Webseite dazu ist: <https://www.canada.ca/en/immigration-refugees-citizenship/services/visit-canada/eta/apply-de.html>.  Sie benötigen für den Antrag Ihren paß und eine Kredit- oder Debitkarte zum bezahlen der 7 CAD. Achtung, wenn es mehr als 7 CAD kosten sollte, sind Sie auf einer betrügerischen Seite gelandet, am einfachsten verwenden Sie nur die oben genannte webseite.

Reisepapiere:
Maschinenlesbarer Paß, der für die Reisezeit Gültigkeit haben muß.

Vorgeschriebene Impfungen:
Keine

Klima:
Die Durchschnittstemperaturen auf Vancouver Island sind im Juni und September um die 20 Grad tagsüber und bis 8 Grad nachts. Es gutb an die 45 Sonenstunden im Monat und außer den Monaten Juli und August, sind unsere Reisemonate Juni und September die regenärmsten dort.

Geld:
Die Landeswährung ist der Kanadische Dollar (CAD). Die Akzeptanz von Kreditkarten (Visa und Mastercard) ist sehr hoch, das Abheben von Bargeld mit Bank- und Kreditkarten ist an entsprechend gekennzeichneten Geldautomaten vielerorts möglich. Es ist sinnvoll etwas Bargeld vor der Reise bereits zu hause zu tauschen.

Sonstiges:
Das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit ist in Kanada untersagt. Alkoholische Getränke dürfen ausschließlich innerhalb der dafür lizenzierten Lokale oder zuhause eingenommen werden. Auch das Rauchen in und vor öffentlichen Gebäuden, Transportmitteln, Einkaufszentren, Restaurants, Bars etc. ist verboten.

Beratung und Anfrage

Corinna Veit

Doris Faißt

Telefonnummer: +49-(0)8382-944 803

E-mail: info@begegnungs-reisen.de

Anfragen